Close

Personalentwicklung Regina Göpfert

Personalentwicklung Regina Göpfert
BE-RUF! Deine neun Schritte!

Warum ein Blog zum Thema BE-RUF?

Was hat BE-RUF! ins Leben gerufen?

Mein purer Idealismus und die Überzeugung, dass der BE-RUF! eine grandiose Möglichkeit ist, die eigenen Talente zu leben.

Es gibt genug Stärken in jedem von uns, mit denen wir auf dem Arbeitsmarkt auftrumpfen können. Wir dürfen lernen, sie bewusst einzusetzen und unsere Jobwahl darauf abzustimmen.

Jeder Job hält genug Freude bereit, wenn wir ihn mit Begeisterung ausüben und aus der richtigen Perspektive betrachten. Bringt die Aufgabe uns die gewünschte monetäre Belohnung, fördert der Job uns sozial oder lässt der BE-RUF! uns innerlich und äußerlich wachsen?

In meinem Artikel dreht sich alles um die einzelnen Stufen, die ich euch in Form von markanten Entwicklungsstufen aufzeigen möchte. Der gemeinsame Nenner ist klar, es sind unsere persönlichen Talente, die darauf warten, in Stärken umgewandelt zu werden.

Denn wir alle sind #BE-GABT!….Auf geht’s zu den Stationen deines Wachstums.

 

Neun starke Entwicklungsschritte, die dir zeigen, wie du deinen Traum-BE-RUF! bekommst.

Du bist dir deiner Begabung bewusst und weißt auch, dass dir manche Fähigkeiten leicht fallen. Es fällt dir leicht, Rechnungen zu lösen. Lösungswege zu finden oder du liebst es, mit Zahlen zu jonglieren und diese zu strukturieren. Oder du bist einfach ein Redetalent und Gaudimacher. Deine Anwesenheit alleine reicht, um andere zum Lachen zu bringen. Oder du übst deine Begabung in einem bestimmten Fach aus und bist passionierte Klavierspielerin. BE-GABT sein, können wir in so vielen Bereichen. Wir dürfen die Begabungen gerne benennen, dann wird das Bild der beruflichen Perspektive viel klarer. Dann bekommt das Kind oder im besten Fall der Job einen Namen. Begabt sein ist doch nur ein Begriff dafür, was dir leichtfällt, worüber du nicht nachdenkst, sondern sofort ins Handeln kommst. Das alles darfst du Begabung nennen!

Ist dein Job BE-LIEBT, machst du dich dadurch BE-LIEBT oder ist die Nachfrage nach deinem Job einfach dermaßen BE-LIEBT? Die Sichtweisen können hier variieren. Eines ist gewiss, es braucht Liebe für das Detail und die Liebe in der Umsetzung. Dann ist der Weg ein leichter, weil die Motivation von innen kommt.

Freiheit beginnt im Kopf. Lösungen finden, ist ein gutes Ding, denn wir können diese Leidenschaft jeden Tag einsetzen. Das klappt schon bei der Bewältigung des Alltages, der uns oft zum Jonglieren herausfordert. Unser innerer Überlebensmechanismus, der im sogenannten Reptilienhirn verankert ist, sorgt dafür, dass wir in Stresssituation lösungsorientiert funktionieren. Wenn wir uns allerdings von Erwartungen völlig BE-FREIEN im Sinne der Jobwahl – dann beginnt die Leidenschaft und diese führt zu wahrer Freiheit. Ab diesem Moment hörst du auf zu „arbeiten“, sondern machst einfach dein Ding.

Geht das? Ja natürlich!

Deine persönliche Kraft, die du einsetzt, zeigt dir deine Ergebnisse. Mit welcher Überzeugungskraft du dein berufliches Ziel verfolgst, ist wegweisend für jede Etappe, die dich weiter bringt auf deinem Werdegang. Dein Ziel kann sein, dass du dir fachlich immer mehr Wissen aneignest. Du möchtest ein Allroundtalent sein oder du bist gerne im Verkauf tätig, weil es dir Freude bereitet einen Vertragsabschluss zu machen. Jeder Schritt trägt dazu bei, deinen Job mit wertvollen Entwicklungsschritten zu bekräftigen. Viele kleine Schritte führen zu einer wertvollen BERUFS-KRAFT!

Erst nach einiger Zeit kann es passieren, dass du deine Berufsentscheidung hinterfragst. Ist es wirklich die richtige Wahl? Habe ich mich korrekt entschieden? Die persönliche Entwicklung und das soziale Wachsen kann zusätzlich zu einem Veränderungsprozess beitragen. Sich #BE-RUFEN zu fühlen für seinen Job, diesen mit Herz auszuüben – kann dazu führen, dass wir Arbeit völlig neu definieren und ihr eine andere, vollkommen neue Bedeutung geben.

Der spielerische, leichtfälligen Zugang. Wir arbeiten nicht mehr täglich, sondern wir leben unseren Traum. Dann erreicht die tägliche Aufgabe schon eine Sinnerfüllung, die uns Zeit und Raum vergessen und uns in das Flow-Gefühl eintauchen lässt –  das dafür sorgt, völlig in einer Sache aufzugehen. Der spielerische Zugang zum Job ist die Königsdisziplin, weil sie zeigt, dass du deine Talente, die deine Stärken geworden sind,  erfüllend einsetzt. Wie im Sport, so auch im Job. Von heute auf morgen wird man nicht zum Profisportler und jede Disziplin verlangt trotzdem ihr Training. Kompetenzen sind die Basis für die Ausübung deiner Tätigkeit.

Wenn du wortwörtlich deine Talente noch tiefer BE-ACKERST. Dein Können weiter schleifst, aufpolierst oder ihm einfach ein Refresh verpasst, entsteht eine unglaubliche Dynamik. Denn wer rostet, der rastet. Sein eigenes Feld zu #BE-ACKERN hat etwas von Meisterschaft, die jedes Jahr aufs Neue beginnt, ähnlich der Situation im Fußball von einer Mannschaften, die für den großen Pokal in der Champignonsleague trainieren.  Die besten Lehrer, sind doch die, die sich immer wieder neue Aufgaben einfallen lassen und mit der Zeit gehen – so wie bei den Musikern, die sich stets neu erfinden.

Wenn die Meisterschaft gewonnen ist und du im All-Stars Club deines BE-RUFS – Leben angekommen bist, dann hast du die große Chance, deine Erfahrungen, deine Stärke an andere Suchende oder auch verängstigte Jobsuchende weiter zu geben. Denn der Arbeitsmarkt und die Jobbörsen zeigen uns täglich das gleiche Bild: Gute Leute werden immer gesucht. Wenn du also eine MeisterIn deines Jobs bist, gib deine Überzeugung und deine Learnings weiter. Das Leben wird es dir danken und vor allem viele junge Menschen werden dich dafür lieben. Denn nichts ist schöner, als Begeisterung weiter zu geben und andere damit anzustecken.

Und was bekommst du dann? Ehre, Lob und Anerkennung? Viel besser: Du bekommst innere Zufriedenheit. Eine Ruhe in dir, das Gefühl, deinen eigenen Weg zu gehen, frei von Fremdeinwirkungen, davon gefallen zu müssen, davon einen Job zu tun und aus der Angst heraus, irgendwelchen Jobs nachjagen zu müssen. Denn das Leben zeigt es uns täglich, im Loslassen liegt der Zauber. Und dann hat #BE-KOMMEN eine ganz neue Bedeutung.

 

Darum auf zu idealistischen Wegen. Schenk deinen Talenten Aufmerksamkeit. Halte immer wieder inne und frag dich, was kann ich gut? Wo liegen meine Stärken, wie kann ich diese noch mehr festigen?

Was macht mir Freude an meinem Job und wovon möchte ich noch viel mehr machen? Denn die Freude im Job bestimmst du selbst. Jeder Job bringt dir etwas Besonderes.  Sei es die materielle Vergütung, die uns hilft, unsere Rechnungen zu zahlen, Jobs, von denen wir mehr Lernen, als wir Geld dafür bekommen. Jobs, die uns sozial wachsen lassen, weil die Kollegen uns herausfordern oder ein Job, wo ich meine Komfortzone verlassen muss und darin neue Seiten an mir kennenlerne. Ein BE-RUFS-ZIEL lässt uns wachsen. Es zeigt, wohin die Reise geht. Und wir selbst haben die schönste Aufgabe, das Ziel selbst zu benennen!

Ein toller Anreiz für einen Neujahrsvorsatz! Setz dir ein authentisches BE-RUFS-Ziel!

Klingt doch besser als die üblichen Vorsätze, wie abnehmen, mehr Sport machen…;-)